Category Archives: Haltung

Alle ziehen an einem Strang für neue Haltungssysteme in der Kaninchenzucht

Mehr Platz, Außenklima und Einstreu sollen in der gewerbsmäßigen Haltung von Kaninchen neue Maßstäbe in der Haltung setzen.

Eine Informationsveranstaltung mit Besichtigung zur Stalleröffnung am 21. April 2023 in Neuenstein-Lohe zeigt eine völlig neue Haltung für Kaninchen. Mehr Platz, Außenklima und Einstreu sind neu in der gewerbsmäßigen Haltung von Kaninchen. Europaweit einzigartig geht das Projekt zum Thema Tierwohl mitten in Hohenlohe in Betrieb und ist gleichzeitig ein Probelauf. Sieben europäische Projektpartner haben es zusammen konzipiert und werden die Ergebnisse auch anderen Landwirten zur Verfügung stellen. Sie betreten damit Neuland und zeigen gleichzeitig den Wandel in der Landwirtschaft. Das geht nur in einer guten Zusammenarbeit aller Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette.

„Wie nehmen die Tiere den neuen Außenbereich und die Einstreu an?“, diese Frage stellt sich nicht nur der Projektkoordinator Thomas Bauer. Das Wohl der Tiere liegt den Inhaberfamilien der ‚Thomas Bauer Kaninchenzucht‘ und der ‚Bauer Kaninchen Spezialitäten GmbH‘ seit Jahren am Herzen. Mit dieser Verantwortung, zum Beispiel durch die Fütterung mit nährstoffreichem und garantiert gentechnikfreiem Futter, mit boden- und artgerechter Haltung, gehen die jungen Bauern immer wieder innovative Projekte an. Zusammen mit Kooperations- und Marktpartnern werden nun schon zum zweiten Mal in einem sogenannten ‚EIP-Agri-Projekt‘, Ideen geprüft und Lösungen erarbeitet‚ die für die Branche Maßstäbe setzen werden. weiterlesen …

Aktuelle Studie an Widderkaninchen aus der Rassekaninchenzucht zeigt keine signifikanten Auffälligkeiten bei Ohren, Augen und Zähnen der Tiere

Foto (1) ZDRK: 30. BRS in Oldenburg

Als vor knapp einem Jahr durch das Qualzucht-Evidenz Netzwerk (QUEN) ein Merkblatt hausgegeben wurde, in dem Widderkaninchen insbesondere aufgrund angeblich signifikanter Probleme mit den Gehörgängen als Qualzucht bezeichnet wurden, wurde der ZDRK sehr hellhörig. Liegt uns doch das Wohl unserer Tiere sehr am Herzen und der Tierschutz ist ein erklärtes Satzungsziel. Die aus der züchterischen Praxis nicht nachvollziehbaren Behauptungen sollten in einer statistisch signifikanten Studie durch neutrale Fachleute untersucht werden. Bereits im Herbst 2022 hatte Andreas Rühle in einer umfangreichen Dokumentation in der Fachpresse das Merkblatt des QUEN zu Widderkaninchen umfassend beleuchte und anhand einer Vielzahl von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien die Aussagen des QUEN fraglich erscheinen lassen. Anlässlich der Ostwestfalenschau mit angeschlossener Landesclubschau des Landesverbandes der Rassekaninchenzüchter Nordrhein-Westfalen und der ebenfalls angeschlossenen 37. Widderclubvergleichsschau der Arbeitsgemeinschaft der Widderzüchter im ZDRK Ende Oktober 2022 wurden insgesamt 2833 Rassekaninchen, darunter 2042 Widderkaninchen, von ausgebildeten Kaninchenpreisrichtern begutachtet. Hieraus wurden in einer zufällig ausgewählten Stichprobe 10% der Tiere (283 Rassekaninchen) durch zwei Tierärzte, die als Fachexperten für Kaninchen bezeichnet werden können, eingehend untersucht.

Ziel war es die Behauptung des QUEN in einer evidenten Studie zu validieren, um hieraus Rückschlüsse auf die Rassekaninchenzucht zu ziehen. Nach umfangreicher Aufarbeitung der Studienergebnisse und zusätzlicher Recherchen seitens der untersuchenden Tierärzte liegt dem ZDRK nun die Studie vor, die aufgrund ihres Umfangs als eine der weitreichendsten Studien zu dieser Thematik gezählt werden kann.

Als Kernaussage konnten keine signifikanten Krankheitsbilder der Gehörgänge bei Widderkaninchen festgestellt werden. Diese Studie ist unter www.zdrk.de bereitgestellt und sollte als fachliche und wissenschaftliche Unterstützung dienen.

UNTERSUCHUNG DER PRÄVALENZ VON ANOMALIEN UND ERKRANKUNGEN DES OHRES BEI WIDDERKANINCHEN